Zahl des Monats: 54

Stromkosten APC-Powerblog

Trotz des fallenden Kurses an der Börse ist zu Beginn des neuen Jahres der Strompreis für den Endverbraucher konstant geblieben. Das liegt an den Steuern und Abgaben, die aktuell ein neues Rekordhoch erreicht haben: 54% des Strompreises gehen an den Staat, so viel wie noch nie seit der Strommarktliberalisierung Ende der 90er Jahre.

Muss das denn wirklich sein? Wird der arme Bürger denn nicht schon genug ausgebeutet? Eine Frage, die sicherlich Stoff für einen langen Abend voller Disput und Diskussion bietet. Denn letzten Endes fließen etwa 41% der staatlich beanspruchten Gelder in die EEG-Umlage und fördern damit die deutsche Energiewende.

Dass der Preis für den Endverbraucher nicht gestiegen ist, verdanken wir zum Teil auch den Unternehmen der Energiewirtschaft: Deren beeinflussbarer Anteil am Strompreis ist um 3% im Vergleich zu 2015 gesunken.

Quelle: https://www.bdew.de/internet.nsf/id/20160122-pi-steuern-und-abgaben-erreichen-neues-rekordhoch-de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>