Wilde Stromkonstruktionen – So bitte nicht

APC - Wilde Stromkonstruktionen

Sie verletzen alle geltenden Normen, widersprechen dem gesunden Menschenverstand und können sogar gefährlich sein: „wilden Stromkonstruktionen“. Doch warum ist das so? Im Interview mit einem Elektroniker verrät dieser, schon in der Meisterschule eine „verrückte“ Regel gelernt zu haben: „Nichts hält länger als das Provisorium“. Trotzdem wisse der Großteil um die Gefahren solcher Konstruktionen. Im Internet werden Bilder solcher Bauten oft tausendfach angeklickt, weil sie zum Teil auch lustig aussehen. Trotzdem hat das Missachten von Sicherheitsaspekten oft schwerwiegende Folgen. Immer wieder ziehen sich Menschen durch die leichtsinnig erbauten Konstruktionen schwere Verletzungen oder Verbrennungen zu. Aber auch im technischen Sinne gibt es viele Nachteile von Provisorien: Hohe Störanfälligkeiten, längere Störbehebungszeiten, keine Dokumentationen und nicht zu allerletzt zum Beispiel Sachschäden durch Brände. Im Folgenden sind einige dieser Konstruktionen dargestellt.

Hier gut zu erkennen: Das Problem mit dem zu kurzen Anschlusskabel des Elektrogrills wurde mit Hilfe einer Steckdose, welche auf zwei Badeschlappen schwimmt, behoben. Allerdings denkt scheinbar keiner der Teilnehmer über das Problem „Wasser und Elektrizität“ nach.
Wasser und Strom? Keine gute Idee…

Ähnlich ist es auch bei diesem Beispiel: Der Ansatz, mit der Folie, ist ein guter. Dabei allerdings die Füße in das Wasser zu stellen und an den Kabeln zu arbeiten, ist leichtsinnig. Strom nimmt immer den einfachsten Weg.
Wie gesagt… Wasser und Strom in Kombination ist keine gute Idee

Dieses Bild ist das klassische Beispiel für Aufbauten auf kleinem Raum. Gut zu erkennen ist hier die Masse an Lötzinn. Auch das kann Probleme verursachen, denn nicht immer stimmt das Motto „viel hilft viel“. Was hier passieren kann, ist, das sich der Lötzinn unter Wärme teilweise verflüssigt und sich mit einer anderen Stelle verbindet, was dann unweigerlich zu einem Kurzschluss führen kann.
Zu viel Lötzinn? Hier lauert die Gefahr eines Kurzschlusses

Hier ein zweites Beispiel für zu viel Elektrotechnik auf engem Raum. Wie auch im vorherigem Beispiel können hier Probleme durch Wärme entstehen, da Strom überall Wärme erzeugt und wenn, wie hier, die Luft sich leicht staut, können durch hohe Temperaturen Ausfälle oder sogar Brände entstehen.
Brandgefährlich… Einfach zu viel Verkabelung auf engem Raum

Zu guter Letzt ein Beispiel für das klassische Problem, wenn nicht genügend Anschlüsse zur Verfügung stehen. Hier wurden die Anschlüsse einfach mit Klebeband zusammengeschnürt, damit mehrere Geräte gleichzeitig angeschlossen werden können. Auch hier lauern viele Gefahren, wie zum Beispiel einen Stromschlag an den offenen Klemmen zu erleiden.
Anschlüsse mit Klebeband zusammenführen? Auf keinen Fall! Hier besteht die Gefahr eines Stromschlags

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>